Polnische Amateurkonstruktionen präsentiert von

WS-3 Czajka

Konstrukteur: Stanisław Sobkow

Erstflug: 26.08.1956
Spannweite: 8,2 m
Länge: 6,4 m

Höhe:2,2 m
Flügelfläche: 10,0 m²
Streckung: ?

Tragflächenprofil: Clark Y 18% > 12%

Leergewicht: 320 kg

Max. Gewicht: 470 kg
Flächenbelastung: 47 kG/

Leistungs / Gewichtverhältnis: 6,3 kg/KM
Steiggeschw.: 3,3 m/s
Mindestgeschw.: 80 km/h
Max. Geschw.: 195 km/h

Zul. Geschw.: ? km/h

Dienstgipfelhöhe: 3300 m

Startrollstrecke: 80 m

Landerollstrecke: 120 m

 

Motortyp: Praga D

Motorleistung: 75 PS

Hubraum: ? ccm

Verbrauch: 17 l/h

WS-3 "Czajka"

 Foto: "Konstrukcje lotnicze Polski Ludowej" WKiŁ 1965

 

Konstruktion von Stanislaw Sobkow, der gleichzeitig Pilot und Flugzeugtechniker war. Höchstwahrscheinlich war die "Czajka" die erste polnische Amateurkonstruktion, die nach dem 2. WK entstanden ist. Das Flugzeug hatte sehr gute Flugeigenschaften, die durchaus mit den besten Kleinflugzeugen seiner Zeit vergleichbar sind. Sobkow baute das Flugzeug in einer Tischlereiwerkstatt der Genossenschaft des Handwerks in Kielce. Die Metallkonstruktion entstand mit Hilfe von Werkstätten des Aeroclubs in Kielce. Die Liga Przyjaciół Żołnierza (Verein der Soldatenfreunde) schenkte ihm einen alten Praga D Motor. Nach der Einschätzung des Konstrukteurs verschlang die Konstruktion ca. 15.000 Arbeitsstunden und 44.000 Zloty, was sehr viel Geld zur damaligen Zeit war. Nach den Bodenversuchen im Frühling 1956 wurde das Flugzeug am 26.08.1956 von Feliks Dzialo eingeflogen. Bis 1959 wurden mit der "Czajka" ca. 70 Flüge mit einer Gesamtzeit von ca. 20 Stunden absolviert. In der Zeit hat der Konstrukteur intensiv bemüht, um eine Zulassung und Legalisierung seiner Tätigkeit zu erhalten. Leider hat die polnische Luftfahrtbehörde keine Reaktion gezeigt und Schreiben und Petitionen blieben unbeantwortet. Als Folge seiner Bemühungen musste er die Fliegerei einstellen und sein Flugzeug wurde hinter den Hangar des Kielcer Aeroclubs geschoben. Dort wurde er in Kürze von "unbekannten Tätern" vernichtet. Leider war das die erste, aber nicht letzte polnische Amateurkonstruktion, die als Feind des Systems so endete.

 

"Czajka" hatte interessant konstruierte aerodynamische Bremsen. Die Seitenruder konnten seitlich gespreizt werden, aber die Wirkung wurde im Flug nicht mehr erprobt.

WS-3 "Czajka"

Foto: "Konstrukcje lotnicze Polski Ludowej" WKiŁ 1965

 

WS-3 "Czajka"

Foto: "Konstrukcje lotnicze Polski Ludowej" WKiŁ 1965

WS-3 "Czajka"

Foto: "Konstrukcje lotnicze Polski Ludowej" WKiŁ 1965

WS-3 "Czajka"

Rys: "Konstrukcje lotnicze Polski Ludowej" WKiŁ 1965

Zg.: Stanisław Sobkow - "Modelarz" 1964

Ergänzung und Bemerkungen sind herzlich willkommen !

Irrtum vorbehalten. Seite zuletzt aktualisiert am: 21.03.2004