Polnische Amateurkonstruktionen präsentiert von

 Tragschrauber MF-08 Ważka (Libelle)

Konstrukteur: Mieczysław Foltyński

Erstflug: 1981 (?)
Rotordurchmesser: 6,0 m
Länge: 2,25 m (ohne Rotor)

Höhe:1,72 m
Eigengewicht: 82,5 kg

Max. Abfluggewicht: 180 kg
Reisegeschw.: ? km/h
Max. Geschw.: 100 km/h

Max. Flugzeit: 2,5 h

Dienstgipfelhöhe: ? m

 

Motortyp: MF-06 (2-Takt)

Motorleistung: 22 KW

Hubraum: 350 ccm

Verbrauch: ? l/h

 

MF-08 "Ważka"

  Foto: Mieczysław Foltyński "Skrzydlata Polska" 43 / 1981

Ein Częstochowa-Bewohner, Mieczysław Foltyński, hat Anfang der 80er Jahre einen Tragschrauber mit der Bezeichnung MF-08 "Ważka" konstruiert. Der Konstrukteur hat ein Dreiradfahrwerk mit gebremsten vorderen Rad eingesetzt.

Nach den Informationen von dem Konstrukteur, die mir von Herrn Marek Musialik zugeschickt wurden, war der erste Flug (tiefer Überflug) gut gelungen. Während des Starts zum zweiten Probeflug kam es zu einer Beschädigung des Tragschraubers. Es war kein Konstruktions- oder Pilotenfehler, sondern eine unglückliche Situation, die durch zwei plötzlich auftauchende Radfahrer entstanden ist. Die Radfahrer befanden sich plötzlich unmittelbar vor der startenden "Wazka" und der Pilot riss das Steuer hoch, um ein Unglück zu verhindern. Der Rotor berührte hinten die Erde, was zu einer Beschädigung führte. Der Rotor und der Propeller wurden danach repariert, aber man hat keine weiteren Startversuche unternommen, obwohl die "Wazka" immernoch entwicklungsfähig ist. Damals wurde ein 350 ccm 2-Takt-Motor eingesetzt und bei 5800 UPM erreichten die beiden parallel laufenden Propeller 3400 UPM gleichzeitig bei einem Standschub von 85 kG. Die Propeller hatten 900 mm Durchmesser und drehten sich in entgegengesetzten Richtungen. Die Rotorblätter wurden in Polen gefertigt nach Bensen. Der Rotor erreichte im Flug bis ca. 350 UPM. Der Tragschrauber hatte einen Rotorkopf von eigener Konstruktion (seltene Lösung - nirgendwo sonst im Einsatz) und der Einstellwinkel betrug 0°. Der Inhaber und gleichzeitig Konstrukteur ist von Beruf aus ein Spezialist für Flugzeugantriebe, was natürlich in der eigenen Konstruktion des Antriebsmotors resultierte. Als Basis dafür dienten zwei WSK 175 Motorradmotoren, die zu einer Einheit zusammengefügt wurden. Die Hauptfahrwerksräder waren auf einem von irgendeinem Fahrzeug adaptierten Federblatt. Die ganze Tragschrauber-Konstruktion wurde von Facharbeitern eines Flugzeugwerkes sorgfältig und fachmännisch mit allen dazugehörenden Berechnungen und aerodynamischen Untersuchungen ausgeführt.

Napęd do wiatrakowca "Ważka"

Foto: Mieczysław Foltyński "Skrzydlata Polska" 43 / 1981

 
Ergänzung und Bemerkungen sind herzlich willkommen !

Irrtum vorbehalten. Seite zuletzt aktualisiert am: 19.10.2003