Polnische Segelflugzeuge präsentiert von

CW-5 bis
Eingeflogen: 1933
Spannweite: 17,6 m
Länge: 7,86 m

Höhe: 1,6 m

Flügelfläche: 17,4

Streckung: 17,8

Tragflächenprofil: IAW 192 12%

Gewicht: 152 kg

Max. Fluggewicht: 227 kg

Tragflächenbelastung:  13 kG/
Gleitzahl: 25 bei 57 km/h
Sinkgeschw.:
0,61 bei 50 km/h
Mindestgeschw.: 44 km/h
Max. Geschw.: 148 km/h

Zul. Beschleunigung: +10 / -? g

CW-5 bis 35 (SP-453)

Foto: R.Nater, A.Glass, A.Olejko "Bezmiechowa" Lesko 2003 - mit freundlichem Genehmigung von Herr Nater

Der CW-5 war bereits in der Konstruktionsphase grundlegend verändert worden, was das geplante Profil der Fläche angeht und erhielt sogleich die neue Bezeichnung CW-5 bis. Die Konstruktion von Ing. Waclaw Czerwinski ist als Konkurrenz der SG-3 von Ing. Szczepan Grzeszczyk gleichzeitig entstanden. In den Jahren 1933/1934 hat man mehrere nationale Rekorde erflogen, u.a. den Frauenrekord beim Höhenflug mit einer Überhöhung von 975 m. 1935 hat der Konstrukteur einige Verbesserungen eingeführt, und die geänderte Version trug die Bezeichnung CW-5 bis/35. Mit dem SG-3 war der CW-5 in den Jahren 1933/1937 der meistbenutzte Hochleistungssegler in Polen. 1936 hat man ein Exemplar umgebaut. Der Rumpf ist gekürzt worden und das vor dem Seitenleitwerk liegende Höhenleitwerk ist nach hinten versetzt und als Kreuzleitwerk ausgeführt worden. Nach der Testphase ist der Segler mit der Bezeichnung WOS-37 in mehreren Exemplaren gebaut worden. Auf einem CW-5 hat  Z. Zabski in den Ersten Segelflug- Weltmeisterschafften auf der Wasserkuppe (1937) den ersten Platz im Höhenflug errungen.  Erst 1937 ist der CW-5 bis nach und nach durch die bessere Orlik ersetzt worden.


Der Rumpf mit ovalem Querschnitt war als Spanten-Halbschalenkonstruktion gebaut worden. Die Fläche war zweiteilig, vor dem Hauptholm Sperrholz-, hinter dem Hauptholm Stoff- bespannt. Die Kabine in dem Prototyp war offen und in der Serie mit Zelluloidglas bedeckt. Es war der erste polnische Segler der eine farbige Lackierung bekam und in weiß-rot in den Weltmeisterschaften 1937 auf der Wasserkuppe präsentiert wurde.

CW-5

Foto: A.Glass "Polskie konstrukcje lotnicze 1893 - 1939" WKiŁ 1976

CW-5

Foto: A.Glass "Polskie konstrukcje lotnicze 1893 - 1939" WKiŁ 1976

CW-5

 Foto: "XV Lat L.O.P.P."

 

CW-5

  Foto: "XV Lat L.O.P.P."

CW-5  Foto: "XV Lat L.O.P.P."

CW-5

Foto: Ze zbiorów Piotra Piechowskiego

Foto: R.Puchalski "Powiat Leski kraina szybowisk" Jahr ca.1936

Danke an Kol. Roman Białoskórski

Foto: R.Puchalski "Powiat Leski kraina szybowisk" Jahr ca.1936

Danke an Kol. Roman Białoskórski

Foto: R.Puchalski "Powiat Leski kraina szybowisk" Jahr ca.1936

Danke an Kol. Roman Białoskórski

Foto: aus der sammlung von Rafał Morawiec (CW 5 über Wasserkuppe)

Foto: Wacław Czerwiński aus dem Buch von Mara Kann "Pilot gotów?..." 1938r.

 

 

CW-5 3d

Und noch das Bild vom Erstflug der CW 5 bis. Erbauer und Besitzer ist Adolf Hartl aus Regensburg. (Zugeschickt von Herr Uwe Sieß - danke!)

Foto: Uwe Sieß

Foto: Uwe Sieß

Katapultstart auf Pachheinerhang (Gerlize, Österreich)

Foto: Uwe Sieß

Katapultstart auf Pachheinerhang (Gerlize, Österreich)

Foto: Uwe Sieß

Katapultstart auf Pachheinerhang (Gerlize, Österreich)

Foto: Uwe Sieß

Katapultstart auf Pachheinerhang (Gerlize, Österreich)

 

Ergänzung und Bemerkungen sind herzlich willkommen !

Irrtum vorbehalten. Seite zuletzt aktualisiert am: 11.03.2007