Polnische Segelflugzeuge präsentiert von

IS-2 Mucha (Fliege)

Eingeflogen: 24.04.1948
Spannweite: 15 m
Länge:
6,80 m

Höhe: 1,6 m

Flügelfläche: 15,00

Streckung: 15

Tragflächenprofil: Gö-549 > M12

Gewicht: 170 kg

Max. Fluggewicht: 260 kg

Tragflächenbelastung:  17,3 kg/m²
Gleitzahl: 23,1 bei 63 km/h
Sinkgeschw.:
0,68 m/s bei 55 km/h
Mindestgeschw.: 40 km/h
Max. Geschw.: 225 km/h

Zul. Lastvielfache: +4,5 / -3 g

IS-2 "Mucha"

  Foto: Z. Szajewski "Od RWD do MIGa" MON 1956

Das IS (Instytut Szybownictwa - Segelfluginstitut) in Bielsko fing 1946 an 4 Seglertypen zu arbeiten an: Hochleistungssegler (IS-1 "Sep"), Trainings-Hochleistungssegler (IS-2 "Mucha"), Übergangssegler (IS-A "Salamandra" - rekonstruiert auf der Basis eines Vorkriegsexemplares das im Versteck den Krieg überstanden hat) und Schulgleiter (IS-3 "ABC").
Auf Basis der aerodynamischen Überlegungen der IS-1 "Sep" ist der Trainings-Hochleistungssegler IS-2 "Mucha" entstanden.  Das Projekt wurde von F. Kotowski und J. Kaniewska geführt. Das Prototyp wurde am 24 April 1948 auf dem Flugplatz von Bielsko durch P. Mynarski eingeflogen. Auf der "Mucha" hat die erste Nachkriegsgeneration der polnischen Segelflieger in den Jahren 1950-55 erste Hochleistungs-Erfahrungen gesammelt. Der IS-2 ist zwischen 1948 und 1950 intensiv in Serie gebaut worden, so dass er nach und nach die alten deutschen Segler im Nachkriegspolen ersetzen konnte. Im wahrsten Sinne des Wortes revolutionierte die "Mucha" die polnische Segelfliegerei. Auf dem Segler haben die polnischen Piloten erste, 1949 eingeführte FAI Diamantauszeichnungen erflogen. Auch lernten die Piloten auf der "Mucha" Wolkenflüge, die so sehr bei den späteren Wettbewerbsflügen halfen. Obwohl die "Mucha" kein Hochleistungssegler war, hat sie auch zwei Weltrekorde erflogen. Würdiger Nachfolger der "Mucha" ist für kurze Zeit die "Mucha 100" geworden, nur für kurze Zeit weil die SZD-8 "Jaskółka" auf den Markt kam, die zum wiederholten Male die polnische Segelfliegerei  revolutionierte. IS-2 Mucha wurde in drei Varianten gebaut. Erste Prototyp IS-2 "Mucha" - 1 Exemplar; IS-2 "Mucha bis" - 20 Exemplare und zum Schluss IS-2 ter "Mucha ter" - 116 Exemplare.

IS-2 "Mucha"

Foto: Z. Szajewski "Od RWD do MIGa" MON 1956

 

IS-2 "Mucha"

 Foto: Z. Szajewski "Od RWD do MIGa" MON 1956

IS-2 "Mucha"

Foto: aus dem Familienalbum von Bogdan Holewiński

IS-2 "Mucha" na holu za PO-2 (CSS-13)

Foto: Postkarte von Wydawnictwa Zarządu Głównego Ligi Lotniczej. Jahr 1952, Foto: L.L.

(aus der Sammlung v. Piotr Piechowski)

IS-2 "Mucha"

Foto: A.Olejko "Szybowce nad Bieszczadami" BOSZ 1998

IS-2 "Mucha" Prototyp

IS-2 "Mucha"

Foto: M.Kochanowski "Historia Aeroklubu Gdańskiego kronika 1929 - 1999"

IS-2 "Mucha"

  Foto: B.Koszewski - Postkarte Wydawnictw Ruch 1965

(aus der Sammlung v. Piotr Piechowski)

IS-2 "Mucha"

  Foto: B.Koszewski - Postkarte Wydawnictw Ruch 1965

(aus der Sammlung v. Piotr Piechowski)

IS-2 "Mucha"

Foto: "Skrzydła i Motor" Nr. 16 (356) vom 19.04.1953.

"Mucha ter"

IS-2 "Mucha"

Foto: "Skrzydlata Polska" Nr. 8 (99) vom 24.05.1953.

 

IS-2 "Mucha"

Foto: B.Koszewski "Skrzydlata Polska" Nr.13 vom 1953.

IS-2 "Mucha"

Foto: B.Koszewski "Skrzydlata Polska" Nr.14 vom 1953.

IS-2 "Mucha"

Foto WAF "Skrzydlata Polska" Nr.2 vom 1949

IS-2 "Mucha"

Foto: LL -.Koszewski "Skrzydlata Polska" Nr. 12 vom 1952

 


IS-2 3d

 
Ergänzung und Bemerkungen sind herzlich willkommen !

Irrtum vorbehalten. Seite zuletzt aktualisiert am: 16.07.2004