Polnische Segelflugzeuge präsentiert von

Lotnia I und II

Eingeflogen: 1895
Spannweite: 8,6 (10,0) m
Länge: 2,2 (3,2) m
Flügelfläche: 7 m²

Gewicht: 15 - 18 kg

Max. Fluggewicht: 75 - 80 kg

Gleitzahl: ca. ?
Sinkgeschw.: ?

 

Daten in Klammern betreffen die Version II

Lotnia II
  Foto: A.Glass "Polskie konstrukcje lotnicze 1893-1939" WKiŁ 1976

  Lotnia II mit Höhenruder
Der Tanski-Gleiter ist der erste bekannte polnische Versuch einen Segler zu bauen. Czeslaw Tanski ist somit Vater der polnischen Segelfliegerei. Tanski war ein Maler, der von Lilienthals Versuchen fasziniert war. Um Näheres darüber zu erfahren, hat Tanski Lilienthal angeschrieben. Als Antwort bekam er Zeitschriften, in denen Lilienthal eigene Erfahrungen publizierte. Leider war dieses Schriftstück für Tanski unerreichbar und er hat angefangen eigene Konstruktionen in die Tat umzusetzen. Er hat den Gleiter aus Pappelholz gebaut. Die Konstruktion war mit Seidengaze, Japanpapier verstärkt, bezogen. Die ersten Versuche waren nicht viel versprechend - die Stabilität war nicht ausreichend. Tanski hat dazu ein Höhenleitwerk gebaut, so entstand die Version II. Die nächsten Versuche erlaubten ganz kurze Sprünge und Tanski war überzeugt dass die Flügelfläche für Menschenflüge zu klein ist. Die Lotnia ist noch mal umgebaut worden zur Lotnia III.

Lotnia I

Foto: "Skrzydlata Polska" Nr.4 vom 1949

Lotnia I
  Foto: A.Glass "Polskie konstrukcje lotnicze 1893-1939" WKiŁ 1976

  LOTNIA I

Ergänzung und Bemerkungen sind herzlich willkommen !

Irrtum vorbehalten.  Seite zuletzt aktualisiert am: 16.07.2004