Polnische Segelflugzeuge präsentiert von

Miś (Teddy Bär)

Eingeflogen: 1925
Spannweite: 10 m

Länge: 6,0 m

Höhe: 2,0 m
Flügelfläche: 17 m²
Streckung: 5,9

Gewicht: 110 kg

Max. Fluggewicht: 170 kG

Tragflächenbelastung: 11,2 kg/m²

Foto: aus der Sammlung v. Sławomir Krymski

Eine Konstruktion von Ing. Michal Bohatyrew aus der Fabrik "Samolot" (Flugzeug) in Poznan. Der Segler wurde von W. Wembrela geflogen und erreichte den ersten Platz auf dem II Polnischen Segelflugwettbewerb am 17.05 bis 14.06.1925 in Oksywie bei Gdynia. Die ersten Flüge hat er mit dem Fahrwerk absolviert, gleich danach wurden sie aber durch Kufen ersetzt.  Für den Segler hat man einige Teile aus dem damals populären Flugzeug Hanriot H-28 eingesetzt. Im späten Herbst 1925 ist der Segler beschädigt worden und wurde nicht mehr aufgebaut.

Gut erhaltener Startreport: Segelflugzeug: Miś Nr. 12; Pilot W. Wrembel; Wind: 5 m/s n-w; Start 12:38;

Landung 12:38 28s; Höhe 6m; Bemerkungen: Strecke: 150m; Flugzeit: 28sek

"Miś"

   Foto: A.Glass "Polskie konstrukcje lotnicze 1893-1939" WKŁ 1976

 

Rysunek: Robert Gretzyngier (Skrzydlata Polska)

Zeichnung: Robert Gretzyngier (Skrzydlata Polska)

 

"Miś"

  Foto: aus der Sammlung v. T.Żychiewicz. A.Glass "Polskie konstrukcje lotnicze

           1893-1939" WKŁ 1976 

Mis 3d

Ergänzung und Bemerkungen sind herzlich willkommen !

Irrtum vorbehalten.  Seite zuletzt aktualisiert am: 08.06.2010