Polnische Segelflugzeuge präsentiert von

 Wassersegelflugzeug MT-1
Eingeflogen: Mai 1936
Spannweite: 13,6 m
Länge: 6,7 m

Höhe: 2,9 m

Flügelfläche: 16 m²

Streckung: 10,82

Tragflächenprofil: IAW-608

Gewicht: 115 kg

Max. Fluggewicht: 190 kg

Tragflächenbelastung:  11,9 kG/m²
Gleitzahl: 14,5
bei 50 km/h
Sinkgeschw.: 0,92
bei 44 km/h
Mindestgeschw.: 39 km/h
Max. Geschw.: ? km/h

Lastvielfache: ? g

 MT-1

  Foto: z Arch.Dok.Mech za A.Glass "Polskie konstrukcje lotnicze

          1893 - 1939" WKiŁ 1976

Der MT-1 ist der erste und bis jetzt einzige polnische Wassersegler. Der Segler ist in dem Schuljahr 1934/35 durch Studenten der Technischen Universität Warszawa der Luftsport AG (KMSPW) H. Tomaszewski und A. Muraszew entwickelt worden. Der Aufbau dauerte ab Ende September 1935 bis zum 1.5.1936. Der Segler ist in den Seglerwerkstätten  der Pfadfinderorganisation in Warszawa entstanden. Die gesamten Kosten betrugen 4500 zl (damals 1 US$ = ca. 2,5 zl) unter der finanziellen Beteiligung des Sportschützenvereins und der Liga Morska. Ursprünglich wollten die Konstrukteure den Segler mit einem 8,5 KM Motor von W. Zalewski und J. Falkiewicz ausstatten. Aber die Idee wurde nicht realisiert. Nach dem  die Flächenschwimmer abgebaut waren und eine Landekufe unter dem Rumpf angebracht war, ist der Segler auf dem Flugplatz Mokotow in Warszawa von W. Ulass, Brzeski und M. Szczudlowski im Schlepp hinter einem PKW eingeflogen. So hat man ca. 20 Flüge gemacht. Danach hat man kleinere Verbesserungen eingeführt und weitere 38 Flüge sind vom Wasser aus durchgeführt worden. Es wurde ein Schlepp auf dem Fluss Wisla (Weichsel) in der Nähe von Warszawa hinter Motorboten, erst mit 26 PS Motor und dann mit 50 PS Motor durchgeführt. Ein großes Interesse an dem Segler hatten auch Marineflieger gezeigt und in Puck an der Zatoka Gdanska (Danziger Bucht) Tests durchgeführt. Weitere Flüge sind auch auf dem Binnensee in Augustow durchgeführt worden. Die Tests ergaben, dass der MT-1 sehr gut für Thermikflüge geeignet war und bei Wellen bis zu 0,9 Metern Starts und Landungen am Wasser problemlos möglich waren. Ende 1936 / Anfang 1937 hat der MT-1 die Vorprüfung für die Zulassung absolviert, aber die ausgesprochene Änderungs- und Verbesserungsvorschläge waren nicht verwirklicht. So wanderte der Segler in eine Hangarecke, wo bei einer der ersten II WK Bombardierungen des Platzes der Segler zerstört wurde.

MT-1

Foto: "Poland`s Gliders and Saiplanes 1918-1939"

 
      
Ergänzung und Bemerkungen sind herzlich willkommen !

Irrtum vorbehalten. Seite zuletzt aktualisiert am: 20.03.2003