Polnische Segelflugzeuge präsentiert von

DWLKK LogoPW-2 Gapa (Tölpel)

Eingeflogen: 25.07.1985
Spannweite: 11 m
Länge: 5,5 m

Höhe: 2,45 m

Flügelfläche: 12,70

Streckung: 9,52

Tragflächenprofil: NN 18-17

Gewicht: 110 kg

Max. Fluggewicht: 220 kg

Tragflächenbelastung:  17,3 kg/m˛
Gleitzahl: 12,5 bei 61 km/h
Sinkgeschw.: 1 m/s bei 61 km/h
Mindestgeschw.: 50 km/h
Max. Geschw.: 150 km/h

Zul. Lastvielfache: ? g

 

PW-2 "Gapa"

 Foto: Wojciech Gorgolewski

Erst als ULS-"Zestaw" (Bausatz) bekannt (ULS - Ultraleichte Segler und Motorsegler, ein Entwicklungsprogramm der TU Warszawa), 1984 in der Technischen Uni Warszawa entwickelt, unter der Leitung von Dr. Ing. Roman Switkiewicz und Studenten, die auch schon an der Konstruktion ULS-PW (1981) beteiligt waren. Prototyp für die Statikerprobung wurde am Anfang 1985 fertig gestellt und am 25.7.85 eingeflogen. Seriengefertigt 1990 - 1994. 1992 u.a. auf der ILA-Berin erfolgreich vorgestellt worden. Exportiert in u.a. den USA, Japan, Kolumbien, und Mexiko. Sechs Exemplare fliegen in Polen. Es wurden auch Arbeiten vorgenommen an einer verstärkten Version PW-2 D bis. Insgesamt wurden 19 Exemplare gebaut, davon 2 Stück PW-2D bis. Exportiert nach USA, Japan, Kolumbien und Mexico.

PW-2 "Gapa"

Foto: DWLKK

PW-2 "Gapa"

Foto: DWLKK

PW-2 "Gapa"

Foto: Piotr Puchalski

PW-2 "Gapa"

Foto: Piotr Puchalski

PW-2 "Gapa"

Foto: Piotr Puchalski

PW-2 "Gapa"

Foto: Piotr Puchalski

PW-2 "Gapa"

Foto: Piotr Puchalski

PW-2 "Gapa"

Foto: Piotr Puchalski

PW-2 "Gapa"

Foto: Piotr Piechowski - ein Prototyp in Muzeum Lotnictwa in Kraków

PW-2 "Gapa"

Foto: Piotr Piechowski - ein Prototyp in Muzeum Lotnictwa in Kraków

PW-2 "Gapa"

Foto: Piotr Piechowski - ein Prototyp  in Muzeum Lotnictwa in Kraków

PW-2 "Gapa"

Foto: Piotr Piechowski - ein Prototyp  in Muzeum Lotnictwa in Kraków

PW-2 "Gapa"

Foto: Piotr Piechowski - ein Prototyp in Muzeum Lotnictwa in Kraków

PW-2 "Gapa"

Foto: Piotr Piechowski - ein Prototyp in Muzeum Lotnictwa in Kraków

PW-2 "Gapa"

Foto: Piotr Piechowski - ein Prototyp in Muzeum Lotnictwa in Kraków

 

Weitere Details auf Seiten von Jaroslaw Zaczek

Ergänzung und Bemerkungen sind herzlich willkommen !

Irrtum vorbehalten.  Seite zuletzt aktualisiert am: 16.09.2003