Polnische Segelflugzeuge präsentiert von

LWL LogoPWS-103
Eingeflogen: 1940
Spannweite: 15 m
Länge: 6,7 m

Höhe: 1,6 m

Flügelfläche: 14,0 m²

Streckung: 16

Tragflächenprofil: ?

Gewicht: 180 kg

Max. Fluggewicht: 275 kg

Tragflächenbelastung:  19,6 kG/m²
Gleitzahl:
27 bei 80 km/h
Sinkgeschw.: 0,7
m/s bei 65 km/h
Mindestgeschw.: 55 km/h
Max. Geschw.: 300 km/h

Zul. Lastvielfache: +7,5 / -4,5 g

PWS-103
Der PWS-103 ist als eine Variante der PWS-102 konzipiert worden. Der Ing. Waclaw Czerwinski hat mit Zusammenarbeit von Ing. J. Niespala einen Konkurrenzsegler zur "Orlik Olimpijski", also mit 15 Metern Spannweite und alle Anforderungen erfüllend, entwickelt. Der Segler sollte außer Konkurrenz in den Olympiaspielen 1940 in Helsinki mitfliegen. Die 2 Prototypen die am Anfang September 1939 fast fertig waren, sind mit den PWS-101 durch den sowjetischen Besatzer eingenommen und nach Moskau transportiert worden. Die beiden Exemplare PWS-103 sind von den Russen eingeflogen und sogar in einem Wettbewerb in Moskau erfolgreich eingesetzt worden. Die russischen Piloten haben die Segler sehr gelobt. Es ist mit Sicherheit ein Segler der mit der "Orlik Olimpijski" mithalten konnte und der eine große Chance hatte ein populärer Kunstflugsegler zu werden.
Ergänzung und Bemerkungen sind herzlich willkommen !

Irrtum vorbehalten.  Seite zuletzt aktualisiert am: 20.03.2003