Polnische Segelflugzeuge präsentiert von

DWLKK Logo S-1 Swift
Eingeflogen: 11.01.1990
Spannweite: 13,0 m
Länge: 6,75 m

Höhe: 1,76 m

Flügelfläche: 11,8 m²

Streckung: 14,3

Tragflächenprofil: NACA 631012-63006

Gewicht: 280 kg

Max. Fluggewicht: 390 kg

Tragflächenbelastung: 35,07 kg/m²
Gleitzahl: 30 bei 107 km/h
Sinkgeschw.:
0,90 m/s bei 104 km/h
Mindestgeschw.: 73 km/h
Max. Geschw.: 320 km/h

Zul. Lastvielfache: +10 / -7,5 g

 

(Obige Daten sind Herstellerdaten!)

S1 "Swift"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Foto: www.marganski.com.pl

Der Swift ist der Nachfolger des SZD-21 Kobuz 3. Die Konstruktion entstand unter der Leitung von Ing. Edward Marganski und Ing. Jerzy Cisowski. Zunächst hatte er die Bezeichnung "Akrobat". Der Prototyp der Serienausführung wurde am 06. August 1990 eingeflogen. Bereits der erste Auftritt auf einer Weltmeisterschaft wurde zur Sensation. In den nächsten Wettbewerben hat der Swift die Konkurrenzkonstruktionen deklassiert. Die Serienfertigung wurde durch Swift Ltd. (polnisch-schweizerisch-englische Gesellschaft) aufgenommen. Bis Ende 1996 wurden 28 dieser Segler gebaut. Man dachte über eine Version mit auf 15 Meter verlängerten Flächen nach. Der Nachfolger des Swift ist der bereits gut bekannte Kunstflugsegler MDM-1 Fox.

S1 "Swift"

 Foto: Piotr Piechowski

S1 "Swift"

Foto: www.marganski.com.pl

S1 "Swift"

 Foto: Piotr Piechowski

S1 "Swift"

 Foto: Piotr Piechowski

 S1 "Swift"

Foto: Dietmar Poll

S1 "Swift"

Foto: Dietmar Poll

"AKROBAT"

Foto: www.marganski.com.pl

"Swift"- Prototyp noch unter der Bezeichnung "Akrobat".

 

"Swift" als Modell

Foto: Piotr Piechowski (Borstel-Hohenraden 31.05.2003)

Foto: Piotr Piechowski (Borstel-Hohenraden 31.05.2003)

Von Vorn: "Kobuz 3", "Swift", "Mucha" und "Pirat"

Foto: Piotr Piechowski (Intermodellbau 2004)

 

Ergänzung und Bemerkungen sind herzlich willkommen !

Irrtum vorbehalten.  Seite zuletzt aktualisiert am: 26.04.2004