Polnische Segelflugzeuge präsentiert von

Motorsegler MIP Smyk (Knirps)
Eingeflogen: 01.10.1937
Spannweite: 10,1 m
Länge: 5,7 m

Höhe: 1,6
Flügelfläche: 11,5 m²
Streckung: 9

Leergewicht: 187 kg

Max. Abfluggewicht: 290 kg

Flächenbelastung: 25 kG/m²
Gleitzahl:  ? bei ? km/h
Sinkgeschw.: 1,2 bei ? km/h
Mindestgeschw.: 60 km/h
Max. Geschw.: 160 km/h

Reisegeschwindigkeit: 140 km/h   
Motorleistung: 16 PS
Steiggeschwindigkeit: 3 m/s

Dienstgipfelhöhe: 5500 m

Reichweite: 420 km

"Smyk"

  Foto: A.Glass "Polskie konstrukcje lotnicze 1893- 1939" WKiŁ 1976

 
MIP Smyk ist als Motorsegler durch Ludwig Moczarski, Jan Idzkowski und Jerzy Ploszajski als Diplomarbeit unter der Aufsicht von Prof. Gustaw Mokrzycki, in der Technischen Hochschule in Warszawa entwickelt worden. Er war ein schwieriges Thema, weil ein möglichst schwacher Antrieb eingesetzt werden sollte. Die Arbeiten begonnen 1935, als die Studenten lediglich einen 5PS Motor hatten. Nach den ersten Entwicklungsarbeiten sind die Stundenten von der polnischen Pfadfinderorganisation und danach von der L.O.P.P. kräftig unterstützt worden. So konnte am 01.10.1937 der Smyk mit angebautem, 16PS stakkem Scot Flying Squirrel (2 Zyl. 2 Takt luftgekühlt) durch Aleksander Oneszko auf dem Mokotow Flugplatz eingeflogen. 1938 sind kleine Modifikationen durchgeführt worden und eine genaue Kalkulation wurde erstellt. Der Prototyp kostete 11000 zl. (damals kostete ein Dollar ca. 2,3 zl.) und eine Flugstunde wurde auf 5 zl. errechnet. Es waren erstaunlich geringe Kosten, so dass die Entwicklungsarbeiten weitergeführt worden sind. 1939 ist ein kräftig motorisierter (32PS Sarolea Albatros) zweiter Prototyp angefangen worden, leider beendete der Kriegsausbruch weitere Entwicklung.

MIP "Smyk"

Zg: TLiA 4/1976

MIP "Smyk"

Zg: "Modelarz" 5/1957

MIP "Smyk"

Zg: TLiA 4/1976

 

 

Ergänzung und Bemerkungen sind herzlich willkommen !

Irrtum vorbehalten.  Seite zuletzt aktualisiert am: 16.10.2003