Polnische Segelflugzeuge präsentiert von

SZD-LogoSZD-19x Zefir 1 (Zephyr)
Eingeflogen: 31.12.1958
Spannweite: 17,0 m

Länge: 7,3 m

Höhe: 1,27 m

Flügelfläche: 14,0

Streckung: 26

Tragflächenprofil: 632-515

Gewicht: 337 kg

Max. Fluggewicht: 432 kg

Tragflächenbelastung:  30,8 kG/m²
Gleitzahl: 30 bei 94 km/h
Sinkgeschw.:
0,83 m/s bei 86 km/h
Mindestgeschw.:
72 (61 mit Klappen) km/h
Max. Geschw.: 170 km/h

Zul. Lastvielfache: ? g

SZD-19x "Zefir 1"

  Foto: "Konstrukcje lotnicze Polski Ludowej" WKiŁ 1965

 
SZD-19 "Zefir 1" wurde als Hochleistungssegler für die Weltmeisterschaften in Leszno 1958 eingeplant. Die Konstruktion von Dipl. Ing. Bogumił Szuba und das SZD Ingenieurteam Jerzego Trzeciak, Stanisław Pacyk und Roman Zatwarnicki haben den Segler als sehr moderne aber auch komplizierte Konstruktion ausgelegt. Weil die Werkstätten der SZD nicht in der Lage waren so viele von den mechanischen Arbeiten durchzuführen, suchte man einen geeigneten Partner. Und so stammt der große Teil der mechanischen Konstruktion von der WSK Mielec, sowie Metallteile der Flächen, hydraulische Antrieb für die Wölbklappen und das Einziehfahrwerk inkl. Pumpen und Servos. Leider wurde aufgrund der Schwierigkeiten der Prototyp bis zu den Weltmeisterschaften nicht fertig.

 

Der Rumpf ist als gemischte Konstruktion ausgelegt. Der vordere Teil bis zu den Flächen ist eine Konstruktion aus Aluguss-Spanten mit Holzauflagen, der mittlere Teil des Rumpfes ist eine Stahlrohrgitterkonstruktion und der hintere Teil eine reine Holzkonstruktion - komplett Sperrholz beplankt.

 

Die Flächen, ebenso in gemischter Metall-Holz-Konstruktion, sind mit Fowler-Wölbklappen (hydraulisch angetrieben) ausgestattet. Die Querruder sind zweiteilig. Beplankt mit Seide - sehr glatte Oberfläche, was für das eingesetzte Laminarprofil notwendig war.

 

Einziehfahrwerk mit hydraulischer Betätigung. In der Kabine ist eine Handpumpe für die Hydraulik montiert worden, die den benötigten 20 kG/cm² Druck erzeugen konnte.

 

Der Segler ist in einem Exemplar aufgebaut - bereits während des Aufbaus waren Konstruktionsänderungen und Verbesserungen eingeplant, die im zweiten Exemplar verwirklicht wurden - siehe SZD-19-2 "Zefir 2".

SZD-19x "Zefir 1"

Foto: K. Albin "Szybownictwo na świecie" WK 1960

 

    


 

Ergänzung und Bemerkungen sind herzlich willkommen !

Irrtum vorbehalten.  Seite zuletzt aktualisiert am: 31.12.2002