Polnische Segelflugzeuge präsentiert von

SZD-LogoSZD-37 Jantar (Bernstein)

Eingeflogen: 14.02.1972 (13.05.1972)

Spannweite: 17,5 (19)m
Länge:
7,11 m

Höhe: 1,61 m

Flügelfläche: 12,77 (13,38)m²

Streckung: 24 (27)

Tragflächenprofil: Fx-67 K-170 > Fx-67 K-150

Gewicht: 266 (293)kg

Max. Fluggewicht: 390 (417)kg

Max. Fluggewicht: 465 kg (515) (mit Ballast)

Tragflächenbelastung:  30,5 kg/m²

Tragflächenbelastung:  36,4 (34,2)kg/m² (mit Ballast)
Gleitzahl:
43 (47) bei 100 (95) km/h
Sinkgeschw.:
0,6 (0,5) m/s bei ? (75) km/h
Mindestgeschw.:
68 (65) km/h
Max. Geschw.: 250 km/h

Zul. Lastvielfache: +5,3 / -3,5 ( +5,3 / -2,65 ) g

 

In Kalmmern die 19m - Version

SZD-37 "Jantar"

 Foto: Skrzydlata Polska 33 z 18.08.1985

 

 

SZD-37x "Jantar" wurde in 2 Exemplaren als Hochleistungseinsitzer gebaut. Das erste Exemplar mit dem Kennzeichen SP-2636 mit der Spannweite 17,5 m wurde am 12. oder 14.02.1972 eingeflogen. Der zweite SP-2637 unterschied sich nur durch die Spannweite der Fläche die 19 m betrug. Beide hatten den gleichen Rumpf mit gemischter Konstruktion - GFK mit Aluminiumrumpfbalken. Flächen und Leitwerke waren in GFK ausgeführt. Nach einer intensiven Erprobung und einer gelungenen Teilnahme von St. Kluk auf der 19m-Version auf den Weltmeisterschaften in Jugoslawien (1. Platz in der frisch aufgestellten FAI 19m-Klasse und 3. Platz in der offenen Klasse) kam er 1973 in die Serienproduktion. Die in Serie gefertigte Version wurde als SZD-38 "Jantar 1" gekennzeichnet.

  Foto: J.Babiejczyk, J.Grzegorzewski "Polski przemysł lotniczy 1945 - 1973"

           MON 1974

Ergänzung und Bemerkungen sind herzlich willkommen !

Irrtum vorbehalten.  Seite zuletzt aktualisiert am: 09.12.2002