Polnische Segelflugzeuge präsentiert von

 ZM-1 und ZM-3
Eingeflogen: 1930 (ZM-3 1931)
Spannweite: 11 m
Länge: 6 m
Flügelfläche: 12,1 m²
Streckung:?
Gleitzahl: ? bei  km/h
Sinkgeschw.: ? bei ? km/h
Mindestgeschw.: ? km/h
Max. Geschw.: ? km/h
 

ZM-3

  Foto: A.Glass "Polskie konstrukcje lotnicze 1893 - 1939" WKiŁ 1976

  Abgebildet ZM-3

Zbigniew Muszyński, Student auf der Pariser Ecole Superière Aèronautique, hat mit dem Bekannten Piloten M. Meka einen Schulsegler mit der Bezeichnung ZM-1 gebaut. 1930 hat man mehrere kurze Flüge hinter einem PKW gemacht. Der Rumpf des Seglers ist während der Eröffnungsfeier des Segelflugplatzes Nowy Targ beschädigt worden. Muszynski begann mit einem neuen Projekt mit der Bezeichnung ZM-2. Es sollte ein Hochleistungssegler entstehen. Dieses Projekt ist aber wegen finanzieller Probleme abgebrochen worden. 1930 begann Muszynski ein drittes Projekt zu realisieren. Der konnte deutlich billiger werden dadurch dass er die Flächen von dem ZM-1 übernahm. 1931 stellte man bei ersten Flugversuchen fest, dass der Segler sehr stark kopflastig war. Das führte zum Abbruch der weiteren Versuche.
Ergänzung und Bemerkungen sind herzlich willkommen !

Irrtum vorbehalten. Seite zuletzt aktualisiert am: 14.03.2003